Dossier Due Diligence Investigation

Ausführungszeiten
15/20 Tage

Durch die Intelligence-Aktivität ist INSIDE in der Lage, auf globaler Ebene die Risiken in den unternehmerischen und zwischenmenschlichen Beziehungen sowie Risiken, die das Geschäftsleben betreffen, zu ermitteln, und darzulegen, dass vergangene Ereignisse, die mit den Personen verbunden sind, Risiken für diejenigen bergen können, die Geschäftsbeziehungen mit Fremden einzugehen gedenken; die gesammelten Daten werden dazu verwendet, um strukturierte Profile zu erstellen.

Die Due-Diligence-Prüfung stellt für die Organisationen eine Technik zum Schutz vor Reputations- und Finanzschäden dar. Sie ermöglicht, weltweit Hintergrundinformationen über natürliche Personen oder Institutionen zu erhalten, um den Unternehmen, die Möglichkeit zu geben, ihre Geschäftspartner näher kennen zu lernen, auch dank der auf globalem Gebiet tätigen Experten, die über 60 Sprachen sprechen (auch Muttersprachler, die die sprachlichen Nuancen, die für diejenigen, die nicht einer bestimmten Kultur angehören, häufig unverständlich sind, auffassen können).

Der Tätigkeitsbereich ist breit gefächert: Antikorruptions- und Geldwäsche-Kontrollen, Prüfungen vor Transaktionen, wie Fusionen, Übernahmen oder Joint Ventures, Kontrollen der Lieferkette, Due-Diligence-Prüfungen von Vertretern, Beratern, Vertrieben, eingewanderten Investoren (Antrag auf steuerlichen Wohnsitz), von Personen, die mit Risikoländern in Verbindung stehen, von High Net Worth Individuals ...

Die Ermittlungen decken über 240 Länder ab, mit Hunderten von Bezugspersonen, die 7 Tage die Woche, rund um die Uhr tätig sind.

Die Nachforschungen betreffen auch die natürlichen Personen oder Institutionen, die in allen Sanktionslisten, Beobachtungslisten, in den Listen der Aufsichtsbehörden und Ordnungskräfte aufgeführt sind, und sind auf Finanzvergehen, Terrorismusverbrechen und im Allgemeinen auf die Straftaten der organisierten Kriminalität ausgerichtet.

Häufig handelt es sich um Personen, die bereits in Strafverfahren verwickelt, aber noch nicht verurteilt wurden, und der hierauf zurückzuführende Reputationsschaden kann sich als noch belastender als eventuelle finanzielle Sanktionen erweisen, die ihnen infolge einer Verletzung der Comliance-Pflicht auferlegt wurden.

Die Nachforschungstätigkeit erfüllt zudem die Due-Diligence-Pflicht der Richtlinien für KYC (Know Your Customer), AML (Anti Money Laundering), CFT (Countering the Financing of Terrorism), PEP (Politically Exposed Person).

Die gesammelten und in dem Dossier enthaltenen Informationen, die einer ständigen Aktualisierung und Qualitätskontrolle unterliegen, stammen aus öffentlichen Quellen:

  • globale Medien (über 100.000 Quellen);
  • Daten aus öffentlichen lokalen und internationalen Registern;
  • spezifische Quellen für jedes Land und jede Branche;
  • Datenquellen in Fremdsprache;
  • Daten aus unseren Datenbanken;
  • globale Informationsquellen hinsichtlich der Compliance
  • öffentlich zugängliche, doch schwer auffindbare Informationen;
  • negative Berichte der internationalen Medien;
  • Rund 400 Sanktionslisten, Beobachtungslisten, Listen der Aufsichtsbehörden und Ordnungskräfte (die von INSIDE durchgeführten Ermittlungen ermöglichen häufig, Personen mit hohem Gefährdungspotential zu identifizieren, noch bevor sie in die offiziellen Listen aufgenommen werden).

Die Daten werden durch fortschrittliche Screening-Verfahren und gewissenhafte Nachforschungsprozesse im Detail analysiert, unterteilt und einander zugeordnet sowie strengen Kontrollen unterzogen (oft handelt es sich um eine enorme Menge an zu verwaltenden Daten). All dies ermöglicht, die Compliance-Verfahren zu vereinfachen, was zu einer Einsparung der Kosten führt und sich zudem auf die Ausführungszeiten und die Schnelligkeit der Verfahren positiv auswirkt.

Zur Unterstützung der Screening-Aktivitäten AML und CFT sind einige Funktionen vorgesehen, die die Erhebung von spezifischen Informationen ermöglichen:

  • Sanktionen in Echtzeit: Eine Lösung für die Zahlungsverfahren. Sie ermöglicht, aktuelle Informationen über die Sanktionen gegen Institutionen zu erhalten, die „zeitkritische“ Kontrollen in Bezug auf die Überführungen von Bargeld durchführen;
  • Iran Economic Interest (IEI): Ermöglicht den Unternehmen, die Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner im Allgemeinen zu überwachen, um die Risiken einer Verletzungen der Sanktionen gegen den Iran zu erfassen;
  • Intelligence country-check: Ermöglicht, auf globaler Ebene, Informationen über die wirtschaftlichen, politischen und strafrechtlichen Aspekte durch die Unterstützung der Due-Diligence-Prüfung AML zu erhalten;
  • Informationen über den Schifffahrtssektor IHS: Ermöglicht, die Informationen über die Identität, die (aktuelle und historische) Struktur und die Lage der Reedereien sowie die Informationen in Bezug auf alle Motorfrachter mit einem Schiffsmaß von gleich oder mehr als 100 Gt zu erhalten;
  • US SAM (System for Award Management): Liefert Informationen hinsichtlich der von Einschränkungen oder Ausschluss aus den Beziehungen zur US-amerikanischen Regierung betroffenen Personen.

Das Dossier liefert einen umfassenden Überblick über das Risiko: Informationen über Organisationen, die Inhaber derselben, die Führungskräfte, die Verbindungen zur Politik und der organisierten Kriminalität und die Interessenkonflikte.

Das Dossier wird in nur kurzer Zeit (zwischen 10 und 15 Arbeitstagen) und zu gemäßigten Kosten (da INSIDE sich persönlich mit dessen Ausarbeitung befasst) in englischer Sprache verfasst.

Die Dienstleistung wird in Tabellenform dargestellt: eine Tabelle erleichtert das Verständnis der Informationen und der Bewertung der vorliegenden Risiken; ein Hinweis auf die Links, über die die Daten gesammelt wurden, ermöglich deren Überprüfung.

Abschließend sind eine Zusammenfassung und ein Abschnitt der Business Intelligence einsehbar.

Die verwendeten Verfahren sind ausgerichtet auf eine absolute Diskretion: Die einer Nachforschung unterzogenen Personen sind über die laufenden Ermittlungen nicht informiert.

Zu den spezifischen Berichten zählen:

  • Anti-Geldwäsche-Compliance (AML);
  • Überprüfung der Erklärungen durch die Geschäftsführer;
  • Anti-Korruption- und Compliance-Prüfungen gemäß der US- Antikorruptionsgesetze (FCPA) und der Antikorruptionsgesetze des Vereinigten Königreichs (UKBA);
  • Sanktionen gegen den Iran;
  • Internationale und US-amerikanische Due-Diligence-Prüfung.