Ermittlung von Betriebsuntreue

Die Untreue am Arbeitsplatz basiert auf der Rechtsgrundlage des Art. 2105 des Zivilgesetzbuches, wonach "Der Arbeitnehmer keine Geschäfte im gleichen Tätigkeitsbereich des Arbeitgebers für andere Personen oder auf eigene Rechnung machen oder Informationen über das Unternehmen und die Produktionsverfahren des Unternehmens weitergeben oder diese nutzen darf, um demselben Schaden zu verursachen.".

Die einschlägige Gesetzesbestimmung zielt darauf ab, das Unternehmen gegen jede Art von unfairem Verhalten seitens der Angestellten oder Teilhaber zu schützen, das das Unternehmen selbst schädigen oder benachteiligen könnte, wie die Verrichtung von Spionagetätigkeiten und/oder Sabotage-Aktionen und/oder beruflich unkorrekte Handlungen durch die Gesellschafter oder Führungskräfte.

Bei bestehendem Verdacht auf Betriebsuntreue initiiert INSIDE eine Reihe von Ermittlungsverfahren gegen den Teilhaber oder Angestellten, mit der Absicht, diese unfairen und für das Unternehmen schädlichen Verhaltensweisen, die die oben genannte professionelle Treuepflicht verletzen, hervorzuheben und zu dokumentieren.